Du hast sicherlich immer wieder gehört, dass man Texte nur so schreiben soll, damit es für den Leser angenehm ist und du eher keinen Fokus auf Suchmaschinen, Keywords und Co legen sollst? Ich bin da eher geteilter Meinung. Was bringt dir ein Text, den du mit großer Mühe geschrieben hast, der nicht gefunden und gelesen werden kann?

Mein Tipp, schreibe Texte für beide Leser – den digitalen Leser und den Leser vor dem Bildschirm. Du musst beim Content immer achtgeben, dass du ebenfalls deine Keywords nutzt, die du als wichtig empfindest. Verwende deshalb die Keywords, bei denen du gefunden werden möchtest.

 

Was sind die besten Content Regeln?

Auch beim Schreiben eines Textes gibt es Regeln oder eher Tipps, die du befolgen solltest, um ein besseres Ranking zu erreichen.
Du musst einen Mix zwischen dem Fokus des technischen und normalen Lesers finden. So solltest du z.B. bei beratungsintensiven Texten eher darauf achten, dass die Sätze für den Leser  verständlich und nachvollziehbar sind.

Bei Texten wie z.B. für den Verkauf eines Satzes Reifen, musst du aber nicht genau erklären was der Reifen kann. Hier reicht es, wenn die Dimensionen und der Preis bekannt sind. Somit kannst du mehr für den technischen Leser schreiben – also für die Suchmaschine.

Stell dir deshalb immer die Frage: „Wie wichtig ist die Beschreibung und auf welchen Leser muss ich mehr achten?” Trotzdem darfst du NIE einen der beiden Leser ganz vernachlässigen.