Die Positionierung der Plätze in den SERP (Search-Engine-Result- Pages – Suchmaschinen-Resultat-Seiten) kannst du mit der Formel 1 vergleichen.

Bei der Anfrage stellen sich viele Kontrahenten zum Rennen bereit. Das Ziel ist die oberste Position. Dafür braucht es aber die richtigen Techniken (hier das richtige CMS – ohne Fehler), den passenden Rennfahrer (Du – mit deinem einzigartigen Inhalt) und was ebenfalls eine große Rolle spielt, ist die Geschwindigkeit (hier die Geschwindigkeit für den Aufbau der Seite beim Aufruf).

Viele machen den Fehler und legen keinen Fokus auf die Leistung und Qualität des passenden Webservers. Was hier unterschätzt wird, ist die erforderte Leistung, um bei den vorderen Such maschinenPlätzen mithalten zu können. So ist es essenziell, dass sich eine Webseite oder ein Webshop so schnell wie möglich aufbaut, wenn der Besucher diese aufruft.

Spitzenreiter benötigen nicht einmal eine Sekunde, um die gesamte Seite aufzubauen. Mit solchen Leistungen kannst du sicher sein, dass du keine Besucher aufgrund der Aufbauzeit verlierst.

 

Wie kann ich meine Webseiten-Geschwindigkeit prüfen

Diese Leistungskontrollen können unter
https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/ durchgeführt werden.

Mittels der Auflistung siehst du genau, bei welchem File der Server die größte Zeit benötigt, um die Webseite darzustellen. Bei den Settings muss der Test-Ort definiert werden (für Europa dementsprechend Amsterdam).

Mit diesem Tool hast du bereits deine ersten Daten, die dir zeigen, dass du auf dem richtigen Weg bist. Du kannst es ebenfalls nutzen, um zu prüfen, welcher Server, welche Leistungen erbringt.

So kannst du Referenzseiten des Anbieters nehmen und diese prüfen. Natürlich kommt es auch auf das Abo an, ob du jetzt z.B. für die Schweiz 10 oder 150 Franken im Monat zahlst.

Du kannst hiermit sogar deine Konkurrenz analysieren. Du musst dich dafür nicht einmal registrieren oder einloggen.